Erschütternd spielt sich nach 16 Jahren das erneute Treffen des rastlosen Onegin mit der mittlerweile verheirateten Tatjana ab. Christian Hübner ist der Fürst (Gremin) und Ehemann, mit gewaltigem Stimmvermögen und einer voluminösen Tiefe in seiner vorzüglich vorgetragenen Arie.   

Oper Bremen "Eugen Onegin"  Hermann Habitz, Der Neue Merker 2009 

 

Musikalisch war es toll, Nadine Lehner als Tatjana stimmlich und auch darstellerisch top, Christian Hübner, in der letzten Spielzeit noch am Gärtnerplatztheater, ein beeindruckender Gremin, Juan Orozco und Peter Berger als Onegin und Lenski ansprechend.                             

 Theater Bremen “Eugen Onegin" 2010 nacht-gedanken.de 

 

 

Das Quartett der Hauptdarsteller rundete Christian Hübner (Oroveso) mit seinem prächtig strömenden Bass ab.

 Oper Bonn "Norma" "Der Opernfreund" November 2012 

 

Musikalisch war diese Norma-Aufführung ein absoluter Genuß, den man hätte so aufnehmen können ... Alle Soli sind luxuriös besetzt ... Der profunde und vornehme Baß von Christian Hübner stattete die Rolle des Priesters Oroveso glänzend aus ...

 Oper Bonn "Norma" operapoint.com November 2012 

 

 

Ausgezeichnet war Christian Hübner, der mit sehr gefälligem, sonorem und profundem Bass sehr bestimmt und nachdrücklich den Kardinal Moser sang. Diesem begabten Sänger, den man gerne auch einmal in größeren Partien erleben möchte, steht eine große Karriere bevor.

 Staatstheater am Gärtnerplatz “I masnadieri” Der Neue Merker Mai/Juni 2008   

 

Bass Christian Hübner überragt nicht nur körperlich sondern auch stimmlich. Ein enorm grosses Volumen liegt in der würdevollen Stimme. Die Stimme ist schön und kraftvoll, was das Publikum auch zur Genüge bestätigt.

 Wien Volksoper “Fra Diavolo” happawien.jp 

 

(...) Und der Sänger des Titurel singt auf der Seitenbühne ins Mikrofon und hat mit dem Dirigenten nur über einen Monitor Kontakt. Titurels Stimme, die bei Wagner aus der Gruft kommt, erhält auf elektronischem Wege Hall und erklingt dann über Lautsprecher. Wer den Sänger, Christian Hübner, aus unmittelbarer Nähe erlebt, muss das bedauern. Eine derDamen aus dem Chor schaudert bei der Probe vor Wonne. (...)

 "Parsifal" Theater Winterthur 28.01.2009, NZZ Online 


Der Chef hat sich natürlich bei seinen besten Sängern bedient: (...) Christian Hübner kann sich als polternder Gastwirt wieder auf seine Prachtstimme verlassen.              

 Staatstheater am Gärtnerplatz “Fra Diavolo” TZ vom 13.05.2008 Beate Kayser 

 

Von imposanter Gestalt und ebensolcher Bassstimme Christian Hübner als Gastwirt Matteo

 Wien Volksoper “Fra Diavolo” Der Neue Merker 2008 

 
Aus dem übrigen, sehr souverän agierenden Ensemble ragten vor allem (...) und Christian Hübner als stimmgewaltiger Onkel Bonze heraus.

 Theater Bremen “Madama Butterfly” opernnetz.de März 2011 

 

(...) Für das Ensemble und die Solisten Sandra Moon, Stefanie Schäfer, Pedro Velazquez Diaz und Christian Hübner gab es zehn Minuten lang Standing Ovations (...) 

 Berlin Philharmonie "Verdi Requiem" mallorca-ambiente.com 2011 

 

Die Wahl der Gesangssolisten hätte dazu kaum besser ausfallen können. (...) und Christian Hübner (Bass) boten samt und sonders ausreichend stimmliches Potenzial, um mit leidenschaftlichem Gestus gegen die geballte Wucht von Chor und Orchester zu bestehen.

 Verdi Requiem/Bremen Die Glocke/Weser Kurier 2011 

 

Von den Solisten überzeugte allen voran Christian Hübner als blinder Bettler mit kraftstrotzendem Bass und grosser Spielfreude (...)

 

(...) mit abgründigem Bass, Christian Hübner

 

(...) Christian Hübner, der als blinder Bettler mit sonorem Bass durch die Handlung führt (…)

Gleich nach der Einführung durch den Bass-Sänger Christian Hübner als blinder Bettler, der als eindrucksvoller Spielleiter durch die 21 Szenen dieser Oper führt, war ich hellwach, aufnahmebereit und neugierig auf das Bühnengeschehen! (…)    

 Theater Bremen “Die Gehetzten” 2011 versch. Presse Bremen 

 

 

In den weiteren Rollen begeisterte vor allem der spektakuläre Bass Christian Hübner. Schade, dass die Partie des Matteo so kurz ist.

 Wien Volksoper “Fra Diavolo” opera actual Jul/Aug 2009 

 

 

Überaus prächtig und mit dem Antonio unterbesetzt war der äußerst klangvoll und recht voluminös singende Christian Hübner. Diesem prachtvollen Sänger, der der größten Rollen würdig ist, und den ich gerne einmal im Wagner-Fach erleben möchte, steht die ganz große Karriere bevor

 München Gärtnerplatz “Le Nozze di Figaro” Der Neue Merker Dez. 2007 

 

Christian Hübner als Gärtner Antonio mit der bemerkenswertesten Stimme des Abends (...)

 München Gärtnerplatz “Le Nozze di Figaro”  Okt. 2007 

 

Tadellos das Debüt der beiden jungen Bässe Johannes Wiedecke als Bartolo und Christian Hübner als Antonio.

 München Gärtnerplatz  “Le Nozze di Figaro” opernglas Sep. 2007 

 

Christian Hübner als umjubelter stimmgewaltiger obrigkeitshöriger Antonio.

 München Gärtnerplatz “Le Nozze di Figaro” opernnetz.de Dez. 2007 

 

Nüchtern graue Wände bestimmen das Gefängnis des dritten Aktes, in dem Christian Hübner mit profundem Bass als Direktor Frank die Geschicke leitet. 

 Theater Bremen “Die Fledermaus” opernnetz.de Jan 2010 

 
Bei den Sängern überzeugten vor allem (...) und Christian Hübner mit profunder Bassstimme.

 München Staatstheater am Gärtnerplatz "Boccacio"/Bayr. Staatszeitung 2008 

 

Bass Christian Hübner mit beeindruckender voluminöser Stimme (…)

 Theater Bremen “Die Gehetzten” 2010 opera gazet 

 

  (...) Der Abend war fantastisch, vom Orchester über die Dirigenten bis hin zu den Solisten zeigte sich jeder von seiner besten komödiantischen Seite. Wann hat man je schon einen Bass (Christian Hübner) die Rachearie (Königin der Nacht) singen hören? Und das nach einem meiner Lieblingsstücke (Falstaff-Arie) aus den “Lustigen Weibern” (...)         

 Gärtnerplatz Konzert 2009 nacht-gedanken.de 

 

Den grössten Publikumserfolg hatten Christian Hübner (...) als Idealbesetzung des Baculus (...), je gewaltiger der Sänger donnerte und dröhnte, umso lustiger wurde die Partie.

 "Der Wildschütz"/Kölner Stadtanzeiger 2007 

 

Das grösste Potential bei den Sängern zeigte der Bass Christian Hübner, der mit grosser Stimme in seinen Arien mühelos den Theaterraum füllte (...)

 "Il re Teodoro in Venezia"/Theatro di Montepulciano 2006 

 

(...) Gefallen konnten vor allem die Sänger-Schauspieler, unter denen womöglich Christian Hübner als Gastwirt Taddeo den Vogel abschoss. Er verfügt über ein gutes Spieltalent und einen raumfüllenden Bass - man würde ihn gerne einmal als Falstaff erleben.

 "Il re Teodoro in Venezia"/Kölner Stadtanzeiger 2006   

 

(...) endete in einem stimmgewaltigen Duell zwischen Sarastro (Christian Hübner mit wunderbar balsamischen Bass) und der Königin der Nacht (...)

 "Die Zauberflöte" 2009